Das älteste Golfturnier

The Open Championship oder auch British Open genannt ist ein traditionelles Golfturnier, das alljährlich in Großbritannien stattfindet. Jedes Jahr wird auf einem speziellen Golfplatz in Schottland, Nordirland oder England gespielt. 2018 wurde es auf dem Golfplatz von Angus ausgetragen.

Traditionsreiches Golfturnier

Zum ersten Mal trug der Prestwick Golfclub dieses Turnier am 17. Oktober 1860 aus. Die ersten Spieler erhielten allerdings noch kein Preisgeld. Dieses wurde erst 1864 eingeführt und betrug damals 6 Pfund. Im Jahr 1870 gewann der Golfer Tom Morris das Turnier zum dritten Mal in Folge. Aus diesem Grund entschloss man sich, 1871 den Wettbewerb ausfallen zu lassen. Im Jahr 2018 fand nun das 147. Turnier dieser Serie statt.

Der Golfplatz

Angus in Schottland verfügt über mehrere Golfclubs. Die Open Championship wurde diesmal auf der Golfanlage in Carnoustie ausgetragen. Die Anlage hat eine Länge von 6.768 Meter. 156 Spieler aus der internationalen Golfszene nahmen daran teil. Der Championskurs der Golfanlage wurde bereits im Jahr 2016 von Gästen zum besten Golfplatz von Schottland gewählt. Insgesamt fanden bereits sieben Championsturniere dort statt, dazu noch eine Ladys British Open und zwei Senior Open.

Das Turnier

Die Spielbedingungen 2018 waren extrem ungewöhnlich. Das Turnier fand vom 19. bis 22. Juli statt und gerade da herrschten auch in Schottland extrem hohe Temperaturen und eine enorme Trockenheit. Der Golfrasen hatte sein Grün verloren und erschien nun in bräunlicher Farbe. “The Open” wurde natürlich auch von Sky-Channel sowie NBC übertragen und es bot sich für die Zuseher die Möglichkeit, auf den Ausgang des Turniers zu wetten. Dabei konnte man seine Wette auch über die Plattform “Unibet” abschließen.

Gespielt wurde über vier Runden. In der Finalrunde setzte sich schließlich Francesco Molinari durch. Er ist somit der erste Italiener, der eine Meisterschaft gewonnen hat. Er beendete das Turnier mit acht unter Par und kann sich über das Preisgeld von 1.890.000 Dollar freuen. Aber auch der Star der Golfszene, Tiger Woods, feierte wieder ein Comeback. Der Golfer litt in den vergangenen Jahren unter Rückenproblemen. Trotzdem schaffte er Rang 6 bei den diesjährigen British Open.

Über den etwas bitteren geteilten zweiten Rang konnten sich Kevin Kisner und Xander Schauffele freuen. Mit von der Partie war auch der 60-jährige Deutsche Bernhard Langer. Er lieferte insgesamt ein relativ gutes Spiel und landete letztendlich auf Platz 24 in der Ergebnisliste.

Die diesjährige Open Championship bestach in erster Linie durch ihr spannendes Finale. Dafür sorgte auch der Favorit, Jordan Spieth. Der Titelverteidiger und dreifache Major-Sieger zeigte zwar ein unglaublich starkes Spiel, doch in der Finalrunde war es dann vorbei. Spieth spielte in der ersten Runde noch 3 unter Par, die letzten vier Löcher jedoch beendete er mit vier über Par und ging mit eins unter Par in die nächste Runde. Auch in Runde drei konnte er sich noch behaupten, doch in der Finalrunde konnte er kein einziges Birdie notieren und musste sich schließlich mit fünf über Par komplett geschlagen geben.

Für den Texaner war das ganz besonders bitter, führte er doch in der jüngsten Vergangenheit die Weltrangliste im Golf an. 2017 errang der Golfer, der für seinen besonderen Schwung, dem “Chicken Wing”, bekannt ist, bereits zum dritten Mal seinen Major. Nun hat es bei seiner Titelverteidigung 2018 nicht geklappt. Das beweist wieder einmal, dass sich auch Sieger einmal geschlagen geben müssen.

Die nächsten Open Championship gehen vom 18. bis 21. Juli 2019 im Royal Portrush Golfclub im nordirischen Antrim über die Bühne.